19.10.: ifs-Begegnung Film mit dem Produzenten Gerd Haag

In der Reihe „ifs-Begegnung“ Film ist am 19.10. um 19 Uhr im Filmforum NRW / Kino im Museum Ludwig der Produzent und ifs-Professor Gerd Haag zu Gast mit dem preisgekrönten Film „Sonita“ (D/IRN/CH 2015, 91‘, R: Rokhsareh Ghaem Maghami, P: Tag/Traum Filmproduktion). Die junge Afghanin Sonita lebt als illegale Migrantin im Iran. Ihr großer Wunsch ist es, Sängerin zu werden. Doch ihre Familie in Afghanistan hat anderes mit ihr vor: Sie soll traditionsgemäß einen älteren Mann heiraten, um mit dem Erlös die Hochzeit ihres Bruders zu finanzieren. Die 15-Jährige sperrt sich gegen die Pläne der Familie und klagt die unselige Tradition der Zwangsheirat für Minderjährige in einem Rap-Song an. Der aufwühlende Dokumentarfilm wurde international vielfach ausgezeichnet, u. a. gewann er beim Sundance Filmfestival sowohl den Preis der Grand Jury als auch den Audience Award in der Sektion World Documentary Competition. Die britische Zeitung „The Guardian“ rief den Film als einen der zehn besten Dokumentarfilme 2016 aus. „Sonita“ wurde u. a. gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW. Gerd Haag ist seit 2004 Professor für Kreativ Produzieren an der ifs. Als Gründer der TAG/TRAUM Filmproduktion in Köln hat er seit über 30 Jahren zahlreiche Dokumentar-, Fernseh- und Kinofilme produziert, die national und international ausgezeichnet wurden, u. a. mit insgesamt sechs Grimme-Preisen. Im Anschluss an den Film folgt ein Gespräch mit Gerd Haag über seine Arbeit, moderiert von Marc Minneker (Leiter des Fachschwerpunkts Kreativ Produzieren an der ifs).  Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos unter Veranstaltungen.